Teneriffa – Rückblick Woche 5

(12.05.2014 –18.05.2014)

Diese Woche war ich im Süden von Teneriffa und gleich zwei Mal auf dem Teide. Richtig – Ich war auf dem höchsten Punkt von Teneriffa 3718 Meter über dem Meeresspiegel. Was ich noch alles in dieser Woche erlebt habe, erfahrt ihr hier.

 

Google AdWords

 

In unserem Basic-Course haben wir eine Woche komplett zum Thema „Google Adwords“. Wir hatten alles von Beginn an. Natürlich ist mir Google Adwords nicht unbekannt, doch es war sehr interessant, verschiedene Möglichkeiten der Keyword-Aufstellung zu erfahren und das Bezahlsystem von Google zu verstehen. Zu diesem Thema hat Google direkt, viele Videos bei Youtube, in welchen erklärt wird wie alles funktioniert und zusammenhängt. Erst als wir selber eine Anzeige erstellen sollten, wurde mir schnell klar, dass 35 Zeichen pro Zeile nicht wirklich viel sind, um die Aufmerksamkeit der User zu ergattern. Aber Übung macht den Meister. Bevor eine Adwords Anzeige geschaltet werden sollte, ist jedoch eine Keyword-Research notwendig. Zusätzlich der Keyword-Research ist auch das  Ziel entscheidend. Möchte ich neue Subscriber für meinen Newsletter oder ist es das Ziel, sie direkt auf ein Seite zu leiten, auf welcher sie ein Produkt kaufen können bzw. sollen.

 

 

Spanischunterricht: Irregulare Verben in Form eines Schuhs konjugieren.

 

Noch total unwissend hatten wir diese Woche vorerst unsere letzte Spanischeinheit. Wir konjugierten irregulare Verben. Das die Spanier aber auch immer solche Ausnahmen haben müssen. Aber zum Schluss, nachdem wir fast eine Stunde an den Übungen saßen, klappt es immer besser. Obwohl ich nicht weiß, was die Verben übersetzt heißen, kann ich sie konjugieren.

 

Teide Nr. 1

 

Am Montag hatte ich einen Tag frei und zusammen mit einer Freundin, sind wir zu erst einmal Richtung Teide gefahren. Wir haben uns eine Auto geliehen und sind für spanische Verhältnisse sehr gut voran gekommen. Wir hatten nicht mal einen Kratzer! Der Benzin ist sehr ,sehr günstig. Wir haben pro Liter Benzin 1.05 Euro bezahlt. Das sind doch schöne Zahlen, oder? Von Puerto de la Cruz sind wir nach 1 Stunde , mit etwas flauem Magen, heil angekommen. Der Weg war sehr kurvenreich und dafür waren manche Spanier doch sehr fix unterwegs. Während wir, wie typisch bei Wolken und Wind in Purto los gefahren sind, hatten wir schon in La Orotava beste Sicht und Sonne pur. Angekommen am Teide sind wir auch zügig weiter gefahren in den Süden von Teneriffa. Da die Seilbahn 26 Euro kostet und ich eh am Sonntag den Teide erklimmen werde, wollten wir lieber an den Strand. Im Süden war es einfach nur warm! Da es im Norden bei uns, in Puerto de la Curz bisher eher bewölkt und windig war, waren wir total begeistert von dem Wetter. Wir legten uns an den Strand und genießten den Sonnenschein und das warme Wasser. Das einzige Negative an diesem Strand war, dass aller 5 Minuten uns jemand eine Wassermelone, Wasser, Cola, Kekse oder Massagen verkaufen wollte. Doch irgendwann bin ich eingeschlafen. Gegen Nachmittag sind wir wieder Richtung Puerto gefahren und haben ordnungsgemäß unser Auto abgegeben und waren doch ganz schön erschöpft.

 

Café Alba

 

Am Dienstag Abend hatten wir auf einmal so einen Hunger auf etwas richtiges zu essen, dass wir in das deutsche Restaurant Café Alba gegangen sind. Ich sag nur: Runzelkartoffeln mit MOJO-Soße, Hugo und Apfelstrudel – Was will man mehr?! Doch das Beste ist die Aussicht. Das Restaurant befindet sich „oberhalb“ des Strandes und wir konnten einfach über ganz Puerto und die Küste schauen. Wahnsinn – das ist sehr entspannend: (fast wie Urlaub!) die Wellen rauschen – die Sonne geht unter – und wir trinken Hugo.

 

Die Ruhe vor dem Sturm

 

Nachdem wir unsere Tour auf den Teide fast absagen mussten, aufgrund von Magenproblemen und Muskelschmerzen, stand am Freitag Abend unsere Entscheidung fest: Wir wandern den Teide hoch und wieder runter! Darauf hin waren wir am Samstag nur im Lago Martianez und rüsteten uns mit Essen, Riegel und genügend zu trinken aus, für unsere 10-stündige Tour au den Teide. Am Vorabend gab es noch mal schön Nudelauflauf und gegen 2 Uhr wurden wir von unserem Guide abgeholt und fuhren bis zu unserem Startpunkt.

 

Teide Nr. 2

 

Dort angekommen musste sich Eine von uns erst einmal übergeben. Denn der Weg ist doch sehr kurvenreich und im Dunkeln noch viel schlimmer!. Zum Glück saß ich vorn. Gegen 2:12 ging es los. Unsere 10-stündige Tour begann relativ human. Doch dann kam der erste Anstieg und die Höhe machte sich schnell bemerkbar. Wir starteten bei 2200 Meter und 4 Stunden später waren wir auf 3270 Meter. Die Luft wurde dünner und die Muskeln schwerer. Mein Herz schlug so schnell wie noch nie. Angekommen bei dem Hostel war ich total fertig, aber wir haben den Sonnenaufgang beobachten können und es wurde endlich hell! Nach einer kurzen Pause ging es weiter. Unsere Geschwindigkeit wurde mit zunehmender Höhe immer langsamer. Gegen kurz vor 9 erreichten wir unsere nächste Station. Der Weg bis dahin, war nicht mehr ganz so steil und der Körper gewöhnt sich langsam an die Höhe. Doch das letzte entscheidende Stück hatten wir noch vor uns – den Gipfel. Gegen halb 11 erreichten wir vollkommen fertig, erschöpft aber total glücklich den höchsten Punkt Teneriffas. Das Gefühl war einmalig, neben dem schwefelartigen Geruch. Nachdem die Bildersession beendet war, ging es mit wackeligen Beinen und vollkommen fertig wieder runter zur Bergstation der Gondel.

Naja – Fast geschafft!

Leider war das dies auch der Ende meiner Wanderung. Ich konnte nicht mehr. Meine Beine waren Pudding, mein Kreislauf im Keller und meine Laune noch weiter unten. Da wir 2 Freunde getroffen haben, die ebenfalls an diesem Tag den Gipfel erklimmten und sie ebenfalls mit der Gondel wieder runter fuhren, habe ich mich ihnen angeschlossen und verbracht die Zeit ,bis die anderen wieder unten angekommen waren, in der Sonne und erholte mich. Letztendlich ist nur Eine von uns 4 den ganzen Weg gewandert. Um 5 waren wir wieder zuhause und wir waren einfach fertig und sind gegen halb 7 ins Bett gegangen. WOW jetzt haben wir den höchsten Punkt Teneriffas erklommen und was kommt nun?

 

Nächste Woche haben wir unsere Halbzeit erreicht. Mal Schauen was wir wieder alles Neues und Lustiges erleben werden.