Teneriffa – Rückblick Woche 3

(28.04.2014 – 04.05.2014)

Es ist Sonntag,16:00 Uhr und ich sitze gerade auf unserem Balkon. Das Wetter ist etwas bewölkt und drückend und schon wieder ist eine Woche vorüber. Was wir alles in unserer 3. Woche erlebt haben erfährst du hier.

Social Media Marketing: Facebook / Google + / Twitter / …

Diese Woche lernten wir in unseren Seminaren alles zum Thema Social Media Marketing.

Als wir eine Statistik angeschaut haben, wer in Deutschland welches soziales Netzwerk verwendet, zeigte sich, dass Facebook nicht mehr so gefragt ist, aber dafür tumblr immer mehr Mitglieder verzeichnet, vor allem bei der jüngeren Generation von etwa 16-25 Jahren. Wir haben viele Beispiele gesehen, wie sich gutes Social Media Marketing auf einen ganzen Konzern auswirken kann. Ein Beispiel war eine Aktion von IKEA oder ein weiteres Beispiel von AXE. Eine andere sehr gute und effektive Kampagne kommt von dem schwedischen Onlineshop Junkyard für Boarding und Street Ware. Was lernen wir daraus? Social Media Marketing ist wichtig, notwendig und kann sich sehr erfolgreich auf den ganzen Konzern auswirken. Tipps für gutes Social Media Marketing: • Sei Aktiv! • Vernetze Dich! • Bau eine Community auf! • Sei ein Unikat und habe kreative Ideen! In dieser Woche hatten wir auch unser Seminar zum Thema „Infografiken erstellen“. Wir lernten anhand eines kostenlosen Tools und vielen Plug-ins Infografiken zu gestalten, auch wenn man kein Grafiker ist. Schaut man bei Google nach Tools für Infografiken, kommen sehr viele, wie zum Beispiel PiktoChart oder Inforgram. Eine Übersicht gibt es auch hier: 14 tolle Tools zur Kreation von Infografiken und der Visualisierung von Daten. Mal schauen, wann ich hier meine erste Infografik kreieren werde.

Spanisch – Neues Level A1.2 „Camarero“

In dieser Woche lernten wir Demonstrativpronomen (etse – ese – equel) und die Zahlen von 30 bis 100. Yeah! In der 2. Einheit haben wir unseren Test geschrieben und haben unser erstes Level A1.1 bestanden. In dem Test sollten wir verschiedene Fragewörter richtig verwenden, mussten Verben konjugieren und Berufe anhand von Bildern definieren. 2 Berufsbezeichnungen werde ich nie wieder vergessen: Krankenschwester = Enfermera und Kellner: Camarero.

Sport frei!

Seit dieser Woche haben wir uns als Ziel gesetzt, 3 Mal die Woche Joggen zu gehen. Für diese Woche können wir schon einmal ein Häkchen machen. Zusätzlich haben wir auch noch verschiedene Bauchübungen gemacht. Wir sind so gut – aber erst einmal sehen, wie es in den nächsten Wochen ablaufen wird.

Pequeño budha und Blancobar

Genau wie in Deutschland, ist auch hier in Teneriffa der 1. Mai ein Feiertag. Yihhipy! Mit voller Vorfreude sind wir Mittwochabend los gezogen und wollten die Stadt und die Bars unsicher machen. Doch irgendwie waren wir fast die Einzigen, die unterwegs waren. Die Restaurants hatten meist schon zu und es war sehr leer auf den Straßen. Unser erstes Ziel war die Bar „Pequeño budha! (Kleiner Buddha). In dieser Bar sitzen die meisten Leute in dem Hinterhof und nicht direkt in der Bar. Es gibt laute Musik und die Preise sind vollkommen in Ordnung. Danach wollten wir noch etwas tanzen gehen und sind in die blancobar gegangen. Dieses Mal mussten wir nicht einmal Eintritt bezahlen. Auch hier war alles sehr überschaubar. Wenig Leute, doch das war auch ganz gut so, denn umso mehr Platz hatten wir zum Tanzen. Die Musik war gut und gegen 4 Uhr ging es zu Fuß wieder nach Hause.

Ein Spaziergang durch Puerto de la Cruz

Leider war das Wetter am Donnerstag etwas bewölkt und wir waren zu Hause und haben uns entspannt. Muss ja auch mal sein. Gegen Abend hat sich dann die Sonne blicken lassen und wir sind durch Puerto de la Cruz gelaufen und haben ganz viele Fotos gemacht. Am Plaza de Charco haben wir uns ein Eis gegönnt und haben den Liedern einer spanischen Volksgruppe zugehört. Die Canarios sind immer voller Energie, wenn Sie singen und tanzen können. Herrlich!

Es gibt rote und gelbe Briefkästen – Doch wo sind die Roten?

Am Freitag hieß es wieder: Ran an die Arbeit! Das Wetter war zu gut um zu arbeiten ☺. Mit unserem Ziel am Samstag in La Laguna Feiern zu gehen, waren wir Freitagabend, nach unserer Joggingrunde nur etwas in Puerto unterwegs. Langsam wird es Zeit für die ersten Postkarten. Das mit den Briefmarken und den Briefkästen ist nur noch so ein Problem. Denn überall stehen gelbe Briefkästen herum. Wir haben aber nur Briefmarken für die roten Briefkästen. Jedes Mal wenn wir jetzt in Puerto unterwegs sind, schauen wir nach roten Briefkästen. Doch es stehen meist immer nur die Gelben. Vielleicht gibt es da noch einen Haken?

Lago Martianez

Da Samstag noch einmal genau so tolles Wetter angesagt wurde, wie Freitag, wollten wir unbedingt in die Swimmingpoolanlage Lago Martianez (die Eintrittspreise stimmen leider nicht mehr). Der Eintritt kostet 5,50 Euro und es ist von 10 Uhr bis 17 Uhr geöffnet. Die künstlich angelegte Pool-Anlage befindet sich direkt neben dem Playa Matrianez. In insgesamt 7 Wasserbecken befindet sich gefiltertes Meereswasser und von der Temperatur her ist eher etwas kühler. Aber dafür ist es umso erfrischender. Die Liegen sind umsonst und die Toiletten (wichtig für uns Chicas) sind echt sauber. Mit Lichtschutzfaktor 30 hieß es Sonnen von 12 Uhr bis 17 Uhr durch – ohne Pause. Doch leider war dann die Sonne irgendwann stärker als meine Sonnenmilch und ich hab mich verbrannt. Aber – das wird Braun! Beim nächsten Mal werden wir uns definitiv einen Sonnenschirm nehmen. Für alle, die eher nicht so auf Wellen stehen, wie ich, ist diese Poolanlage echt perfekt! Sehr empfehlenswert!

La Laguna – Wir kommen!!

Mit leichter Überhitzung ging es dann am Abend endlich nach La Laguna. Mit einem „So-in-etwa-Plan“ fuhren wir gegen 1 mit dem Bus für 4,10 Euro (ohne Bono-Card) nach La Laguna. Angekommen waren wir überrascht, wie kalt und windig es dort war. Doch etwas angeschlagen von unserem Sonnenbad und etwas ermüdet mussten wir zu erst noch etwas Zeit überbrücken, da die einzige Diskothek „Pan AM“ leider erst 3 Uhr morgens aufmacht. Nach langem Suchen sind wir letztendlich in einer Schwulen-Bar gelandet. HEY! Endlich war es 3 Uhr und wie überraschend waren wir die Ersten und lange Zeit die Einzigen. Die Spanier kommen wirkliche erst so gegen 4 Uhr und tanzen dafür aber dann bis 7 oder sogar 8 Uhr! Für meine 200ml-Cola habe ich 3,50 Euro bezahlt. Etwas enttäuschend und unterkühlt sind wir mit dem ersten Bus 4:30 Uhr wieder zurück nach Puerto gefahren. Manchmal weiß man nicht, was so ein Busfahrer denkt. Doch eigentlich benötigen wir für diese Strecke etwa 40 Minuten. Doch aus, für uns noch unbekannten Gründen haben wir über eine Stunde gebraucht. Das heißt, wir waren erst gegen um 6 zu Hause.

Heute, am Sonntag heißt es nur noch: Ausruhen – Regenerieren und Ausruhen ☺

Die kommende Woche wird super! Also zu mindestens das Wochenende, denn unsere neue Lieblingsband Navy Blue Socks spielen ein weiteres Konzert in der Limbo-Bar in Puerto! ¡Hasta Luego!

0