Teneriffa – Rückblick Woche 2

21.04.2014 – 27.04.2014

Nun sind wir schon die 2. Woche hier in Teneriffa und auch diese Woche ging wie immer viel zu schnell vorbei. Meinen ersten Rückblick kannst du zu einem hier (Teil 1) und hier (Teil 2) nachlesen. Wir waren die erste Gruppe von dem Programm die das erste Wochenende nicht feiern ging, sondern eine Masca-Wanderung gemacht haben. 🙂

 

SEO!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

In dieser Woche haben wir den Bereich „SEO: On- and Off-Page Optimization“ in unseren Seminaren behandelt. Die 12 Wochen, die wir hier sind, teilen sich in 2 Seminargruppen. Die ersten 6 Wochen sind die Basic-Wochen, das heißt wir lernen in den verschiedenen Bereichen des Online Marketings (Content Marketing, SEO, Email-Marketing, usw.) die Grundlagen und in der zweiten Hälfte gehen wir auf spezielle Themen ein, wie zum Beispiel Affiliate Marketing. Am Montag startete ich mit meiner ersten großen Aufgabe – einen Beitrag zu verfassen. Nach Schwierigkeiten bei der Themenfindung bin ich jetzt sehr froh über mein neues Thema. Wenn der Beitrag fertig und veröffentlicht ist, werde ich hier einen Link bereitstellen. Aber bis dahin werden noch ein paar Wochen vergehen ☺. Zurzeit bin ich noch in der Recherche-Phase und dabei, das Konzept zu erstellen. Aber dazu mehr, wenn es soweit ist.

 

Cómo se llama eso? Cómo se escribe? Puedes repetir? Puedes habla más despacio por favor? Que significá …. en español?

In unseren Spanischstunden haben wir die Zahlen von 0-30 (das ist schon süß) gelernt, weitere Fragewörter und regelmäßige Verben konjugiert.

 

Sport Frei!

Diese Woche hatten wir gleich 2 „große“ sportliche Highlights. Zum einen waren wir am Dienstag zum ersten Mal Joggen im Taoro-Parque und am Freitag haben wir Beach-Volleyball gespielt oder besser gesagt wir haben es probiert, aber es war sehr lustig. Für das Joggen haben wir leider eine Uhr vergessen mitzunehmen und sind daher eher nach Gefühl gelaufen. Wir waren glaube ich schon nach 20 Minuten am Ende, aber dafür haben wir danach noch tolle Bauchübungen gemacht, dass ich sogar heute (Montag) noch den Muskelkater spüre.

 

Navy Blue Socks – tolle Band von Teneriffa

Nachdem wir letztes Wochenende so aktiv in Masca unterwegs waren, wollten wir es diesmal etwas ruhiger angehen und waren nun endlich am Freitag das erste Mal abends unterwegs. Mit Sangría und Sekt ging es los. Unsere erste Anlaufstelle war ein Konzert auf dem Plaza de Europa. Als wir dort ankamen, war es gegen halb 11 und natürlich noch nichts los. Doch ganz unerwartet war dieses Konzert mein Highlight dieser Woche. Die Vorband hieß „Navy Blue Socks“ und die Musik von war echt gut. Von der Musikrichtung her sind sie in die Alternativ-Richtung einzuordnen. Als sie fertig waren, sind wir gleich zu ihnen geeilt und haben gesagt, dass sie unbedingt mal nach Deutschland kommen sollen! Hihi – wir Groupies!!

Navy Blue Socks - Plaza de Europa - Puerto

 

 

This is the rhythm of the night!

Nach einem kurzem Umbau der Bühne legten dann die Salvapantallas richtig los – eine Coverband. Sie spielten wirklich jeden Hit (Toto, Corona, Phil Collins,ABBA). Am verrücktesten war wie der Sänger auf der Bühne abging, welche akrobatischen Übungen er vollbracht hat. Das war schon etwas lustig. Am besten ihr schaut mal bei bei Youtube vorbei. Sie wussten auf jeden Fall wie sie Stimmung verbreiten. Während der Platz am Anfang noch relativ leer war, füllte es sich mit dem ersten Lied der Band rasend schnell. Anscheinend sind sie hier in Teneriffa echt bekannt. Nach dem 4. Lied sind wir weiter gezogen, da es dann doch noch nicht so unser Jahrgang war, der sich dort aufhielt.

 

Unterwegs im Nachtleben von Puerto

Unsere erste Bar/Diskothek war die Disco Mansion Lounge and Music. Diese Bar wurde uns empfohlen, da dort die Frauen umsonst Alkohol trinken dürfen. Doch da das leider doch nicht der Fall war, zogen wir weiter zum Limbo. Die Bar ist echt schön. Ganz unscheinbar kommt man rein und muss zuerst eine Treppe hoch gehen. Oben angekommen gab es dann ganz tolle eingerichtete kleine Räumchen, in denen man sich hinsetzen und einfach chillen konnte. Unser Ziel war die Dachterrasse und die war echt der Hammer! Mitten in Puerto, wo ringsherum Hotels stehen, wird doch einfach ein Open Air mit Live-DJ veranstaltet. Mittlerweile war es gegen 12 und wir bestellten uns einen Caipirinha für 5 Euro. Die Zubereitung des Cocktails war sehr eigen – Hauptsache viel Alkohol und noch mehr Zucker und diese Mischung ist sehr tückisch. Nach einer Weile merkte ich schnell die Wirkung. „Gestärkt“ mit Alkohol ging es in die Blanco Bar. Für 3 Euro Eintritt erhielten wir eine Tanzfläche, die nicht größer war als 50m2 . Es war total voll. Die Musik war spanische Pop- und Housemusik und zum Schluss kam natürlich Salsa. Ich hatte das Gefühl die Spanier waren voll in ihrem Element. Auf einmal tanzten alle Salsa um einen herum.

 

Pizza um 4 Uhr morgens? Das geht!

Gegen 4 sind wir wieder nach Hause gegangen, wobei die meisten Spanier erst um 4 Uhr früh anfangen und bis 7–8 Uhr morgens feiern gehen. Aber dafür war ich leider nicht in der Lage. Natürlich darf eine Pizza um diese Uhrzeit nicht fehlen. Für 1,80 Euro bekamen wir in einem kleinen italienischen Restaurant ein großes Stück Pizza. Gestärkt und müde waren wir gegen 5 Uhr daheim.

 

Und jetzt geht es zum Strand und endlich gehen wir shoppen!

Nach einer relativ kurzen Nacht war unser heutiger Plan: Strand und Ruhe! Das tat gut. Das Wetter war etwas windig und bewölkt, aber dadurch war es natürlich nicht zu hieß und wir genossen die Zeit am Strand. Da es unser eigentlicher Plan war in Santa Curz shoppen zu gehen, wir aber lieber an den Strand wollten, sind wir in das Shoppingcenter von Puerto gefahren. Der Hinweg war etwas aufregend. Denn hier in Teneriffa gibt es direkt neben den Bundesstraßen (Geschwindigkeit bis 120 km/h) eine Art Fußweg, auf dem wir lang gelaufen sind. Das Shoppingcenter liegt an der Autobahn. Wir mussten die Straße überqueren per Zebrastreifen, wo die Autos bis zu 100 km/h fahren dürfen. Aber hey! Es hat geklappt. Da wir erst gegen 8 Uhr abends dort waren, hatten wir bloß noch bis 10 Uhr Zeit. Doch diese Zeit nutzten wir sehr intensiv. Aufgrund der geringen Mehrwertsteuer (nur 7 Prozent) ist vieles deutlich günstiger als in Deutschland. Wir waren in Zara, Bershka und Stradivarius. Gegen 10 Uhr sind wir dann vollbepackt mit dem Taxi nach Hause gefahren.

 

Romería Tegueste mit viel Sonne

Am Sonntag waren wir auf einer Romería, einem spanischen Volksfest in Tegueste. Das ist in etwa mit dem Münchner Oktoberfest zu vergleichen nur etwas kleiner (Tegueste ist auch viel kleiner als München). Alle jungen Spanierinnen und Spanier hatten ihre Trachten an und das bei einer wahnsinnigen Hitze. Es war einfach keine einzige Wolke am Himmel und die Sonne zeigte sich von ihrer schönsten Seite. Als wir ankamen, war der Umzug in vollem Gange. Angetrieben von echten Kühen zogen die geschmückten Wägen durch die Straßen von Tegueste. Das Verrückteste war, das sie nicht mit Süßigkeiten geworfen haben, sondern mit gekochten Eiern, Kartoffeln, geschmierten Broten und Popcorn. Wenn wir einen Becher dabei gehabt hätten, hätten wir von jedem Wagen ein Glas Wein bekommen können. Das Fest war riesig. Überall waren Menschen. Mit der Zeit suchten sich viele ein schattiges Plätzchen, denn die Sonne war gegen 5 noch genau so stark wie zum Mittag. Und die pralle Sonne mit Alkohol – das ging für die meisten nicht gut aus. Gegen Abend sind wir dann wieder zurück nach La Laguna gefahren und haben dort im 100 Montaditos etwas gegessen. Am Sonntag kostet alles nur 1 oder 2 Euro und es war sehr lecker! Angekommen in Puerto begrüßten uns wieder die Wolken, Wind und leider nur wenig Sonne. Doch das war nach so einem Tag auch sehr angenehm. Nach einem kurzen Einkauf im Supermarkt (Sonntags gegen 8 Uhr abends) sind wir zu Hause angekommen und mussten leider feststellen, dass wir uns alle einen Sonnenbrand zugezogen haben – aber zum Glück keinen Sonnenstich!

Aussicht Puerto, Tucan    Canarios in ihrer Tracht und Ich zwsichen drinnen    Canarios in Tracht auf der Fahrt nach Tegueste    Volksgruppe in Tegueste     Straßenfest in Tegutese

Das war mein Rückblick unserer 2. Woche. Nächste Woche haben wir Donnerstag frei und das heißt, Mittwochabend geht es wieder in die Bars von Puerto! ☺