Teneriffa – Rückblick Woche 1/1

(14.04.2014 – 20.04.2014)

Heute ist Ostersonntag, der 20.04.2014 und die erste Woche unseres Aufenthalts hier in Teneriffa ist schon wieder vorüber. Alles von unseren ersten Seminaren bis hin zu unserem ersten Strandbesuch und unser verrückten Hiking-Tour „Barranco de Masca“, erfährst du hier.

 

la ferreteria – spanischer Baumarkt in Größe eines Späti’s

Bevor ich mit diesem Rückblick starte, möchte ich kurz über die Geschichte bezüglich des Adapter-Problems berichten. Anstatt eines Adapters habe ich einen Verteiler gekauft. Dieser passte natürlich genau so wenig in die Steckdose wie mein Ladekabel. Nachdem ich diesen dann wieder umtauschen konnte (natürlich alles auf Spanisch, Englisch und mit Händen und Füßen), wussten wir nach langem Unverständnis, dass wir in einer Ferreteria unser Glück versuchen sollen. Nachdem wir ihn, einen spanischen Baumarkt in Größe eines Berliner Späti’s gefunden haben, gab es doch wirklich dort Adapter und ich kann jetzt endlich meine Geräte im Zimmer laden – Juhu.

 

Unser erster Tag begann mit einer Begrüßungs- und Vorstellungsrunde im eigenen FU-Cafe. Wir haben den Ablauf erklärt bekommen und einige Tipps für unseren Aufenthalt erhalten.

 

Hola Chicas,  – Que tal? – Como te llamas? De donde eres? Donde vives? – Adios

Nach dem Mittag hatten wir schon unser erstes Seminar. Diese Woche stand Voll und Ganz unter dem Thema: Content-Marketing. In dem ersten Seminar wurden uns die Grundlagen und Basics näher gebracht. Nachdem Seminar hatten wir gleich unsere erste Spanischstunde. Zusammen mit meiner Mitbewohnerinnen haben wir den Unterricht für Beginner. Das heißt wir fangen bei A1.1 an. Doch nach den vielen neuen Eindrücken des ersten Tages, war ich gleich etwas überfordert. Denn unsere Spanischlehrerin hat die komplette Einheit mit uns Spanisch gesprochen und leider habe ich fast gar nichts verstanden. Gegen 17 Uhr hatten wir unseren ersten Tag geschafft und ich war einfach nur total fertig, knülle und kaputt. Bevor ich zurück in unsere Wohnung gegangen bin, war ich noch schnell etwas zu essen und zu trinken kaufen. Das war auch ein Kraftakt – den 6 2-Liter Flaschen sind einfach mal total schwer.

 

Ab jetzt geht es richtig los!

Nachdem wir den ersten Tag noch etwas „Schonfrist“ hatten, hieß es ab Dienstag: Let’s go! Unser heutiges Seminar stand unter dem Thema: „Content Curation“.  Dieses Seminar war wirklich sehr lehrreich und hilft mir sehr beim Schrieben von Posts. Den nicht nur das Recherchieren und Schreiben des Posts sondern auch die Veröffentlichung und die „Bekanntmachung“ des Posts ist wichtig, vor allem für die Zukunft. Die Zeit verging wie im Fluge. Nachdem wir dann unsere Aufgaben erhielten, ging es richtig los. Recherchieren, Schreiben und den Beitrag auf hübschen und „präsentieren“. Wobei die meiste Zeit für die Recherche drauf ging. Aber zum Glück haben wir, für unseren ersten Post ausreichend Zeit.  Im Nu war die Zeit vorüber und wir hatten unseren 2. Tag geschafft.  Ihr werdet es vielleicht nicht glauben, doch ich war wieder total fertig. Gegen Abend haben wir uns aufgerafft, zur Promenade von Puerto de la Cruz zu gehen und uns endlich mal das Wasser und den Strand anzuschauen. Zum ersten Mal hatte ich das Gefühl von Urlaub.  An der Promenade waren viele Restaurants mit Livemusik, überall waren Touristen und flanierten vorbei. Es war richtig schön. Die Sonne ging schon langsam unter und ich hab zum ersten Mal Bilder gemacht. Als wir die Promenade entlang flanierten, sahen wir die kleinen Becken mit den Kangalfischen, welche die Hornhaut von den Füßen wegknappern. Ich glaube, ich werde das bestimmt mal probieren.

 

..und schon wieder war der letzte Arbeitstag der Woche erreicht.

Mittwoch war unser letzter Arbeitstag für diese Woche. Diesel mal unterhielten wir uns in unserem Seminar über „psychological copywriting“. Sehr sehr informativ. Viele Dinge wusste ich schon, aber schon allein die Themen, von einer anderen Sicht zu betrachten ist immer wieder interessant und ich habe Neues dazu gelernt. So haben wir uns zum Bespiel auch über Werbung unterhalten. Wie man am besten die richtige Zielgruppe erreicht und welche Aussage hinter einer Werbung stehen soll bzw. wie man diese am besten transportiert. In diesem Zusammenhang ist auch Storytelling zu erwähnen. Denn eine gute gelungene und innovative Werbung verbreitet sich von selbst und was will man mehr ,als Marketer? Einen sehr interessanten Beitrag zum Thema Storytelling im Bereich SEO gibt er gerade aktuell  im Blog von den Trust Agents zu lesen. Ein gutes Beispiel für eine, zwar schon ältere, aber dafür sehr gelungene Werbung, ist die Malboro-Werbung. Wer kennt ihn nicht, den Malboro-Man. Ein richtiger Kerl, welcher nur Zigaretten mit sich trägt und Männlichkeit, Freiheit und Kraft präsentiert. Nach unserem Seminar hatten wir erneut Zeit an unserem Beitrag zu feilen. Zum Schluss hatten wir wieder Spanischunterricht, bevor auch unser letzter Tag für diese Woche vorüber ging. Warum Mittwoch schon unser letzter Tag war. Hier in Teneriffa hatten wir Donnerstag und Karfreitag frei, müssen aber dafür schon wieder am Montag in die Woche starten, wenn wir in Deutschland noch frei hätten.

 

Am Mittwochabend haben wir zur Feier des Tages unser erstes gemeinsames Essen veranstaltet. Nachdem wir insgesamt 2 Töpfe und 3 Pfannen eingesaut haben, sind uns leider die Spaghetti angebrannt und wir haben sie zu weich gekocht und hatten zum Schluss einen Haufen Spaghetti mit Gemüse. Doch auch wenn das Auge nicht zufrieden gestellt wurde, war es wirklich lecker und wir hatten einen gelungenen Abend.

0