11 DIY-Geschenke für Weihnachten

DIY-Geschenke für Weihnachten

Weihnachten steht vor der Tür und dir fehlen noch ein paar Geschenke oder vielleicht möchtest du dieses Jahr auch selbst gemachte Geschenke verschenken? Ich finde selbst gemachte Weihnachtsgeschenke immer toll, nicht nur das sie wenig Geld kosten, sondern viel schöner ist es doch, dem Beschenkten damit eine individuelle und persönliche Freude zu machen und das Geschenk eigentlich viel mehr Wert hat, als etwas Gekauftes. Ich zeige Dir 11 tolle, einfach und schöne Geschenkideen für Weihnachten für deinen Freund, Freundin, Mama, Papa, deine Geschwister und natürlich für Oma und Opa. Also los geht’s

Leckereien verschenken

Was eignet sich zu Weihnachten mehr, als selbst gebackene Weihnachtsplätzchen zu verschenken. Hübsch verziert schmecken und lassen sie sich doppelt gut verschenken. Ich habe einmal einen total klassischen Mürbeteig und ein Rezept für eine leckere Spekualtiuscreme.

1. Selbst gebackene Plätzchen verschenken

Jeder kennt sie und einfach gehen Sie auch noch: Plätzchen backen. Was wäre eine Vorweihnachtszeit ohne Plätzchen backen? Nachdem du sie fertig gebacken hast, darf natürlich die Dekoration nicht fehlen. Egal ob in einer Tüte oder einen kleinen Box gepackt, der Beschenke wird sich definitiv darüber freuen.

Mürbeteigplätzchen backen

Für den Mürbeteig benötigst du folgende Zutaten:(für etwa 35 Plätzchen):

  • 250g Mehl
  • 100g Zucker
  • 125g Margarine
  • 1 Messerspitze Backpulver
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • 1 Päckchen Vanilinzucker

und

  • 1 Eigelb
  • 1 Esslöffel Schlagsahne

und natürlich Glasuren und alles Geliebte zum Verzieren.
.. Und so funktioniert es:

  1. Alle Zutaten, bis auf das Eigelb und die Schlagsahne werden in eine Schüssel gegeben und zu einem glatten Teig verrührt.
  2. Nach etwa 30 Minuten Ruhepause für den Teig, wird er nun auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausgerollt und die Plätzchen werden ausgestochen.
  3. Hast du das Backblech mit Backpapier voller Plätzchen, kommt dies nun bei 175° Grad für etwa 12-15 Minuten in den vorgeheizten Backofen.
  4. Lasse deine fertig gebackenen Plätzchen am besten auf einem Gitter abkühlen und dann kannst du sie auch schon nach belieben verzieren.

Nun kannst du sie noch schön verpacken, egal ob in eine kleine Tüte oder in einer kleinen Dose und fertig ist dein Geschenk!

2. Spekulatiuscreme selber herstellen

Die Vorstellung ist vielleicht noch etwas gewöhnungsbedürftig, sich diese Creme auf ein Brötchen zu streichen, doch ich kann dir versichern, dass es sehr sehr lecker schmeckt. Nachdem du fertig bist, wird es zudem noch superweihnachtlich in deiner Küche duften.

Zu den Zutaten:

  • 150g Spekulatius
  • 100ml Milch
  • 90g weiße Schoki
  • 60g Honig
  • 60g Öl (Sonnenblumenöl)
  • 30g Zucker

Die Zubereitung:

  1. Um das Aroma des Spekulatius noch mehr zu entfalten, solltest du den Spekulatius zu erst in den Backofen geben. Bei ca. 160° Grad für etwa 20 Minuten.
  2. Danach packst du den Spekulatius am besten in eine kleine Tüte (Gefrierbeutel eignet sich dafür sehr gut) und zerkleinerst es mit einem Nudelholz in kleine Krümel.
  3. Nimm nun deine weiße Schokolade und zerkleinere sie ebenfalls und gebe sie danach mit in die Schüssel zu den Skepulatius-Krümel.
  4. Erhitze nun die Milch, den Zucker und den Honig in einem Topf.
  5. Gebe nun die erste Hälfte der Milch-Zucker-Honig-Mischung in die Schüssel mit den Krümmeln, dann das Öl und zum Schluss die restliche Menge der Milch-Zucker-Honig-Mischung.
  6. Verrühre diese Masse nun so lange, bis daraus ein fast glatter Teig/Masse entstanden ist und fülle diese nun in ein Glas.
  7. Stelle danach das Glas mit der Spekulatiusmischung auf den Kopf und lasse es abkühlen.

Während die Masse abkühlt, wird die noch eher flüssige Konsistenz fester und zu einer richtigen Creme. Bevor du das Glas verschenkst, kannst du natürlich noch schöne Aufkleber draufkleben und eine Schleife herum machen. Auf dem Aufkleber kannst du gleich noch darauf schreiben, dass diese Creme innerhalb von 3 Wochen verzehrt werden sollte. (Diese Creme ist bis zu 3 Wochen im Kühlschrank haltbar) Fertig! Ich habe auch noch gelesen, dass die Spekulatiuscreme erwärmt total lecker auf Vanilleeis schmecken soll.

Eine andere Möglichkeit, wie du Spekulatiuscreme herstellen kannst findest du in diesem Video:

3. Selbst gemachte Gebrannte Mandeln verschenken

Du möchtest den Duft von Weihnachtsmarkt und leckeren gebrannten Mandeln verschenken? Dann habe ich genau das richtig für dich! Hier findest du sogar 2 Rezeptvarianten, wie du selber deine eigenen gebrannten Mandeln herstellen kannst. Sie schmecken wirklich köstlich! p.s. Ich empfehle dir die Pfannenvariante! Diese Variante dauert zwar etwas länger, aber dafür schmecken sie umso besser!

Weihnachtsdekoration basteln

Durch weihnachtliche Dekoration kommt bei mir erst so richtig Weihnachtsstimmung auf. Jedenfalls habe ich mich für 2 sehr tolle und schnelle Dekoartikel entschieden, die ich selber erst letztes Jahr verschenkt habe. Bei den Sternen empfehle ich dir etwas stärkeres Papier zu nehmen, sonst reist es zu schnell ein und dein Stern ist nicht mehr brauchbar. Aber nun erst mal zu den tollen Schnellbällen.

4. kleine Weihnachtsbälle für den Weihnachtsbaum

Diese Idee habe ich auf Pinterest gesehen und finde sie einfach so gut. Die kleinen Baumwollbällchen gehen schnell und einfach und sehen sehr süß aus, wenn sie dann am Weihnachtsbaum hängen. Ihr benötigt:

  • Wolle in verschiedenen Farben (weiß, rot, lila,..)
  • 1 Gabel oder runde Kartonscheiben mit einem Loch in der Mitte (etwa 1,5cm)

So geht’s:

    1. Du nimmst die Gabel oder die beiden Kartonscheiben und wickelst einfach so lange die Wolle drumherum bis die Gabel voll die beiden Kartonscheiben ebenfalls nicht mehr zu sehen sind bzw. das Loch komplett gestopft ist.
    2. Bei der Gabelvariante nimmst du nun einen längeren Faden und bindest diesen in der Mitte zusammen. Dieser Faden ist zugleich auch dein Anhänger, also kannst du ihn ruhig etwas länger machen. Danach nimmst du eine Schere und zerschneidest die Wolle an den äußeren Enden der Gabel und fertig ist der Pompon.

    1. Bei der Kartonvariante zerschneidest du deine Wolle, genau zwischen den beiden Pappscheiben, danach nimmst du ebenfalls einen Faden und wickelst diesen zwischen beide Scheiben und zum Schluss entfernst du eine deine beiden Kartons und das wars!

Am besten verpackst du sie in eine kleine süße Box und fertig sind die neuen Weihnachtsbaumanhänger.

5. Weihnachtssterne aus Papier basteln

Ganz ehrlich: Hol dir am besten schon vorgeschnittene Streifen dafür. Diese gibt es in jedem Bastelgeschäft und erleichtert dir einiges.

Die Falttechnik:

  1. Die genaue Falttechnik erforderte bei mir damals einige Versuche, aber zum Schluss ging es sehr schnell. Hast du einmal die Technik raus, brauchst du für einen Stern vielleicht 2 Minuten? Ich kann dir folgendes Video empfehlen:

Bei diesen Sternen kannst du dann oben ein kleines Loch stechen und einen kleinen faden durchziehen und dann kann es ebenfalls an den Weihnachtsbaum gehängt werden.

Erinnerungen oder Zeit verschenken

Ein selbst gemachtes Foto ist immer ein schönes Geschenk, wenn es dazu noch in einen Bilderrahmen verschenkt wird, bleibt diese Erinnerung für immer. Oder du möchtest vielleicht einen Gutschein an jemanden verschenken? Den Gutschein einfach so verschenken ist etwas langweilig, verpacke ihn individuell und lege vielleicht noch etwas Passendes dazu und fertig ist dein Geschenk.

6. Fotos ausdrucken

Ich war im Herbst zu Hause und habe Fotos von unserem Bauernhof, unserem Garten, unseren Tieren und von der Natur gemacht. Dabei sind doch einige tolle Aufnahmen entstanden und ich dachte mir, dass ich diese doch gleich meiner Familie schenken könnte. Vielleicht habt ihr auch Bilder von einem Fest oder vielleicht sogar einen lustigen Schnappschuss? Etwas bearbeitet, in „Groß“ ausgedruckt und in einem Rahmen, finde ich sind solche Geschenke immer wieder besonders toll.
Fotos bearbeiten und verschenken

7. Gutscheine basteln bzw. verschönern

  1. Du hast schon einen Gutschein? Verschenke ihn nicht einfach so, sondern überlege dir etwas, was du noch Kleines mitschenken könntest. Dies kann etwas sein, was der Beschenkte vielleicht für diesen Gutschein benötigt oder du schenkst ihm zuerst die Kleinigkeit und der Beschenkte, darf erraten, was der Gutschein ist. Lass deiner Kreativität dabei freien Lauf. Du hast zum Beispiel einen Gutschein für eine Wellnessbehandlung, dann schenke ihr oder ihm eine kleine Creme oder kleinen Massageball. Es muss nichts Teueres oder Großes sein, die Hauptsache ist, es kommt von Herzen.
  2. Hast du vielleicht eine Idee für einen Gutschein und diesen gibt es nicht zu kaufen, dann bastle ihn einfach selber. Mache Dir auch hier Gedanken, was der Beschenkte für die Idee vielleicht benötigt. Nimm dir eine Karte und los geht’s. Es kommt auf keinen Fall darauf an, dass es vollkommen super aussieht, sondern dass du dir Zeit genommen hast und dir das Geschenk wirklich etwas bedeutet bzw. dem Beschenkten eine Freude macht.

Handwerkliches verschenken

„Erzgebirgische Handwerkskunst“ ist sehr hoch angesehen. Meist sind es entweder kleine Engel, Räuchermänner, Tannenbäumchen oder Nussknacker aus Holz. Natürlich gibt es noch Vieles mehr, wie zum Beispiel Klöppeln oder Stricken als Handwerkskunst. In vielen Fenstern im Erzgebirge stehen traditionelle Schwibbogen aus Holz mit dem bekannten Motiv „Engel und Bergmann“. Diese Tradition möchte ich natürlich gern aufgreifen und gebe dir zum Beispiel eine Anleitung für den eigenen Räuchermann aus Holz und eine Anleitung für Kerzenhalter aus Beton. Viel Erfolg und Glück auf!

8. Kerzenhalter aus Beton

Diese Idee habe ich erst vor Kurzem entdeckt und finde sie genau wie die anderen 10 Ideen, eine sehr schöne und gerade für Weihnachten passende Geschenkidee. Hier zum Beispiel findet ihr eine sehr gute bildlich dargestellte Anleitung für die Kerzenhälter aus Beton:www.evenyaru.com.

9. Selbst gemachte Tassen verschenken

Gerade in der Adventszeit gehört eine Tasse Tee mit einem Keks und einem Buch zu einem schönen entspannten Abend, wenn es draußen ungemütlich ist. Warum nicht aus einer uniquen Tasse den Lieblingstee trinken? Auch dieses DIY geht supereinfach und schnell.

Neben einer eher schlichten weißen Tasse benötigst du Stifte, die für Keramik und Porzellan geeignet sind. Du kannst die Tasse nach belieben bemalen, mit einem Spruch, einem weihnachtlichen Motiv oder einem Stern. Wenn du dann die Tasse noch befüllst, mit dem Lieblingstee des Beschenkten oder selbst gebackenen Keksen (siehe DIY Nr. 1), ist das ein sehr schönes Geschenk.

10. Weihnachtskarten selber basteln

Eine selbst gebastelte Weihnachtskarte mit einem schönen Spruch ist gerade für Omas und Opas doch meist die schönste Freude. Haben Sie vielleicht schon früher deine kreativen Gemälde aus dem Kindergarten von dir geschenkt bekommen, freuen sie sich auch heute noch um so mehr, wenn du ihnen etwas selbst Gestaltetes verschenkst. Denn gerade Oma und Opa haben doch meist eh schon alles, was sie benötigen.

Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Alles was dir gefällt, ist super! DU kannst auch hier ein kleines Foto beilegen und einen eigenen und persönlichen Spruch mit deinen Wünschen verfassen. Solltest du keine Idee haben, schaue am besten bei Pinterest vorbei. Dort gibt es einfach soo viele tolle Ideen.

11. Selbst gebastelten Räuchermann verschenken

Ein Räuchermann findest du im Erzgebirge in jedem Haus. Er räuchert die gesamte Adventszeit und ist Teil unserer Tradition. Wenn es dann noch die Möglichkeit gibt, einen eigenen Räuchermann zu basteln, ist das nicht nur für unsere Kleinen ein ganz besonderes Geschenk. Eher per Zufall haben wir die Drechslerei in Eppendorf von Dietmar Wolf entdeckt. Hier kannst du einen Beitrag darüber lesen: Bericht über Dietmar Wolf. Wenn du vielleicht einen Bausatz für einen Räuchermann haben möchtest, kannst du mir gern eine Email schreiben und dann stelle ich den Kontakt her (Leider hat er noch keine eigene Webseite). Auch dieses Jahr darf sich einer meiner Beschenkten über einen Bausatz freuen.

Das sind meine 11 DIY Geschenkideen für Weihnachten. Ich hoffe du hast vielleicht auch etwas für Dich zum Nachmachen gefunden. Ich wünsche Dir jedenfalls eine schöne Adventszeit.

Du hast Lust weitere Posts zum Thema „Advent und Weihnachten“ zu lesen, zum Beispiel über die schönsten Weihnachtsmärkte im Erzgebirge und in Berlin oder vielleicht suchst du auch schon eine Idee für den nächsten Adventskalender, aus Tontöpfen?

Alltagsfrüchtchen